Eine Webseite für Hermann Oberhofer, Prags/Südtirol

Erstellt von Robert Bauer.

Die Seite ist noch im Aufbau; wir arbeiten daran.

 

Herzliche Grüße an meine Bergkameraden und Fotofreunde.

 

Die Dolomiten prägen Südtirol.

Sie sind Teil der Alpen und wurden aufgrund ihrer Schönheit und Einzigartigkeit zum UNESCO-Welterbe erhoben. Über das ganze Land verteilt sind 350 Gipfel höher als 3.000 Meter, der höchste Spitz ist ganz im Westen “König Ortler”, der mit seinen 3.905 Metern alle anderen Berge der Ostalpen überragt.

 

DOLOMITEN – Von Clemens Stockner – Eigenes Werk basierend auf SRTM-Daten, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49573879

Gebirgsgruppen mit Dreitausendern:

1 Antelao, 2 Brenta, 3 Civetta, 4 Cristallo, 5 Fanes, 6 Geisler, 7 Langkofel, 8 Marmolata, 9 Pala, 10 Monte Pelmo, 11 Pragser Dolomiten, 12 Rosengarten, 13 Sella, 14 Sextener Dolomiten, 15 Sorapiss, 16 Tofane

 

Das Besondere neben den markanten Gipfeln sind großflächige Hochalmen und glasklare Bergseen, Täler, die sich unerwartet wieder weiten, Edelweiß und Alpenrosen, die sich ihren Weg durch die kargen Böden suchen und das Leben der Bergbauern, die sich in unwegsamen Gelände ihre Existenz geschaffen haben.  

Die geologische Geschichte der Dolomiten beginnt vor rund 280 Millionen Jahren, als eine Bergkette am Rande eines ozeanischen Golfes abzusinken begann und das heutige Dolomitengebiet in ein tiefes tropisches Meeresbecken verwandelte. Weil sie zum Überleben Licht brauchten, bauten die Kalkalgen, Schwämme und Mikroorganismen ihre Riffe und Atolle immer höher. Eindrucksvolle Formationen entstanden.

Als vor rund 30 Millionen Jahren die europäische und die afrikanische Erdplatte kollidierten und sich die Alpen auffalteten, wurden die Dolomiten wie eine Plattform aus dem Meer emporgehoben. So blieben ihre einzigartigen Gesteinsschichten erhalten.

 

 

Die neun Dolomiten-Teilgebiete des Welterbes erstrecken sich über die fünf italienischen Provinzen Bozen, Trient, Belluno, Pordenone und Udine. Vier Teilgebiete liegen in Südtirol.

Wer als Kind in diese Landschaft hineingeboren wird, dem sind die Wander- und Kletterausrüstung für den Sommer und die Alpin- und Tourenski für den Winter bereits in die Wiege gelegt. Die Südtiroler sind auch weit über die regionalen Grenzen hinaus als herausragende Alpinisten bekannt, die an den höchsten Bergen der Welt Bergsteiger-Geschichte geschrieben haben. Beispielsweise ein Hans Kammerlander, aus dem Ahrntal stammend, und natürlich Reinhold Messner.

 

…………………………………………………………………………………………………………………….

 

The Dolomites shape South Tyrol (English Translation).

They are part of the Alps and have been declared a UNESCO World Heritage Site because of their beauty and uniqueness. Throughout the country there are 350 peaks higher than 3,000 metres, the highest peak is “König Ortler” (King Ortler) in the west, which at 3,905 metres towers above all other mountains in the Eastern Alps.

Apart from the striking peaks, the special features are large alpine pastures and crystal-clear mountain lakes, valleys that unexpectedly open up again, edelweiss and alpine roses that seek their way through the barren soils and the life of the mountain farmers who have created their existence in impassable terrain.  

The geological history of the Dolomites started around 280 million years ago, when a mountain range on the edge of an oceanic gulf began to sink, transforming today’s Dolomite region into a deep tropical sea basin. Because they needed light to survive, the calcareous algae, sponges and microorganisms built their reefs and atolls higher and higher. Impressive formations emerged.

About 30 million years ago, when the European and African plates collided and the Alps folded up, the Dolomites were lifted up from the sea like a platform. In this way their unique rock layers were preserved.

The nine Dolomite regions of the World Heritage Site cover the five Italian provinces of Bolzano, Trento, Belluno, Pordenone and Udine. There are four areas in South Tyrol.

If you are born into this landscape as a child, the hiking and climbing equipment for summer and the alpine and touring skis for winter are already put in your cradle. The South Tyroleans are also known far beyond regional borders as outstanding mountaineers who have written mountaineering history in the world’s highest mountains. For example Hans Kammerlander living in the Ahrn Valley and of course Reinhold Messner.

Aufrufe: 1238